Damals

Mari mit 5

... vor 1 Jahr

Di, 27.05.2014 06:27 "Im Mohnrausch"
Mo, 26.05.2014 06:42 "Warpmodus"
So, 25.05.2014 07:43 "Tod im Morgengrauen"
So, 25.05.2014 07:08 "Die Farbe des Jahres 2014"

... vor 2 Jahren

Mo, 27.05.2013 06:44 "die mit dem Feuer spielt"
So, 26.05.2013 21:51 "Xavier Ruiz Canadell"
Sa, 25.05.2013 23:01 "Alt wie ein Baum "
Fr, 24.05.2013 23:47 "Panorama in echt "
Fr, 24.05.2013 23:43 "Unter Einsatz ..."

Kategorien

Klick mal

made by Mari for you:







Amie - Ein Golden Retriever erzählt
1. Auflage 4/2011
Dieses Buch bei LuLu

Augenblicke festhalten - Gedanken in Bildern -
1. Auflage 11/2010
Dieses Buch bei Lulu

Reanimation in Stahl - Frank Findeisen

Reanimation in Stahl - Frank Findeisen

Kommentare

Rainer zu Drei Dinge
25.05.2015 - 16:43
"Fürs Wissen"- In Pobers [...]
23.05.2015 - 19:47
So eine Sauerei. Ich wür [...]
lucki zu Drei Dinge
22.05.2015 - 16:43
Ja, zum Thema Paket was [...]

und ich liebe ...


ganz am Ende

Statistik

letzter Eintrag: 25.05.2015 10:00
4320 Einträge gesamt
9205 Kommentare
5035 Besucher diesen Monat
400 Besucher in dieser Woche
191 Besucher heute
9 Besucher online

Verwaltung des Blogs

Suche


Maris

 ¤  Impressum  ¤  Gstebuch  ¤  Kontakt  ¤  MarisPage

Freitag, 19. August 2005

bisserl traurig bin ...


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Lollo - #1 - 19.08.2005 14:31 -

Mari, lass dich ein wenig trösten. Ich kann das gut verstehen, das Gefühl einer Leere wenn ein Kind sich für längere Zeit verabschiedet. Obwohl man per Telefon und Mails ständig in Verbindung ist, so fehlt einem doch die Nähe des Kindes. So schwer es fällt, muss man die Kinder in ihr eigenes Leben ziehen lassen. Ich habe mal sehr schöne Zeilen über die Trennung von einem Kind gelesen, darin kam vor.... sie gehören uns nicht, sie sind uns nur für einen bestimmten Zeitraum anvertraut. Es grüßt dich ganz herzlich Lollo, die deinen Schmerz versteht. Vielen Dank noch, für deinen lieben GB-Eintrag Mari!

Anne - #2 - 23.08.2005 17:23 -

Ach Mari...auch ich kann dich sehr gut verstehen auch wenn die Trennung von meinen Kindern ein ganz anderer Weg war...das Erste verstarb und das Zweite zog nach einer Trennung 8 Jahre später zu seinem Vater ...und das ist dann sehr schmerzhaft.Aber zumindest sehe ich ihn täglich,so wie er will.Es ist,als ob ein Teil deiner Seele von dir genommen wird...vielleicht mehr noch.Es ist schwer sich abzunabeln,obwohl man immer sagt,die Kinder nabeln sich ab....aber auch wir haben damit zu kämpfen.Wichtig ist,es geht ihr gut ! Ich weiß,meine Worte helfen sicherlich nicht viel...aber es sollte ein kleiner Trost für dich sein Liebe Grüße sendet dir Anne


Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
 
 
 • Start